Neues Jahr, neues Glück

Ein bewegtes Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt. Zeit, zurückzublicken und vor allem Zeit, um nach vorne zu blicken.



Wir bedanken uns zunächst bei allen 23.684 Lesern, die wir in unserem ersten Jahr als Atypisch-Still-Blog begrüßen durften, und die knapp 53.000 Beiträge gelesen haben. Uns hat es großen Spaß gemacht, zu sehen, wie der Blog langsam wächst und wir hoffen, dass der eine oder andere Leser Gefallen an Stil und Inhalt gefunden hat. Wir bedanken uns vor allem bei all denen, die unseren Kommentarbereich bereichert haben, der mittlerweile immerhin 125 Kommentare zählt. So richtig zufrieden sind wir mit dieser Kommentarlösung allerdings noch nicht, da wir gerne noch mehr Austausch unter den Lesern selbst fördern möchten. Allerdings sind unsere Themen ab und an ja recht „trocken“. 😊

Die beliebtesten Blog-Beiträge 2018 lassen sich in 3 Gruppen einordnen: zum einen unsere ETF-Artikel, die UG-Artikel und die Reihe „Warum Du früh 100.000 Euro Depotwert erreichen solltest“. In absteigender Reihenfolge:

  1. Neues vom ETF: der (un-)heilige Gral vs. Aufsichtsbehörden aller Länder
  2. Der ETF, oder: Die größte Bombe seit der Finanzkrise
  3. Zwischenstand nach drei Monaten Gründung unserer Sparschwein-UG
  4. Was soll denn nun Atypisch Still überhaupt bedeuten?
  5. Warum Du früh 100.000 Euro Depotwert erreichen solltest … und wie Du es schaffen kannst (Teil 1)

Die Nummer 1 wurde erst am 16.12.18 veröffentlicht und hat es trotzdem noch direkt auf Platz 1 der Jahresrangliste geschafft – das hat uns selbst überrascht. Vielleicht an dieser Stelle nochmal zum besseren Verständnis: wir machen einige Dinge anders, als vielleicht der Rest der (Finanzblog-)Welt. Es seien an dieser Stelle nur der Wertpapierkredit und die Kapitalgesellschaft genannt. Wir finden deshalb, dass es nicht den 1000. Artikel braucht, der sich positiv mit ETFs auseinandersetzt. Die Vorzüge sind nämlich selbst Anfängern mittlerweile hinlänglich bekannt. Gerade die Tatsache, dass es relativ wenig Artikel gibt, die sich kritisch mit ETFs auseinandersetzen, ist für uns ein Ansporn, genau dies zu tun. Dabei geht es uns im Kern nicht darum, eine Anlageform niederzuschreiben, sondern Mehrwert für den Leser aus einem anderen Blickwinkel zu generieren. Auch wenn wir zuweilen allzusehr für Aktien als Alternative trommeln 😉

Wir haben seit Veröffentlichung von Die Sparschwein-UG im November eine deutlich zweistellige Zahl an Lesern gewinnen können und hoffen, dass sich der ein oder andere eventuell an die tatsächliche Umsetzung herantraut. Wir haben vor diesem Hintergrund zunächst mal eine Facebookgruppe eingerichtet, die wir als Erfahrungsaustauschplattform anbieten wollen. Nun wissen wir, dass auf Nutzerseite die Trendkurve der Attraktivität von Facebook nicht mehr unbedingt nach oben zeigt (weshalb wir Facebook auch nicht im Portfolio haben) und einige auch bereits wieder abgemeldet sind. Sollten also bessere Ideen (und überhaupt Interesse) bestehen, sind wir offen dafür.

Was wir auch gerne machen würden, sind Interviews mit oder Gastartikel von Investoren, die ebenfalls über eine Kapitalgesellschaft investieren und die Erfahrungen teilen können. Leider kennen wir praktisch keine Personen, die das machen. Sollten sich unter unseren Lesern Interessenten befinden, gerne melden!

Das soll es für heute erst einmal gewesen sein. Wir wünschen allen Lesern noch ein gesundes neues Jahr und wir freuen uns auf den weiteren, gemeinsamen Weg mit Euch! Neue Artikel sind schon auf dem Weg 😉

Teile diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat oder er auch für andere hilfreich sein könnte! Wir freuen uns auch über jeden Gefällt-Mir-Daumen oder abonniere einfach unsere Facebook-Seite.

Anzeige


Jetzt vom Gebührengrab-Broker zum Atypisch-Still-Favorit und klaren Sieger-Depot wechseln:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
error:
%d Bloggern gefällt das: